LYCOPIN UND GESUNDHEIT
Mittwoch, 03. März 2021

Was ist Lycopin?

TomatenLycopin ist ein Carotinoid-Farbstoff, der in Tomaten und anderen roten FrĂŒchten wie Wassermelonen, Papayas, rosa Pampelmusen und rosa Guaven vorkommt. Die botanische Bezeichnung “Solanum lycopersicum” (fĂŒr Tomate) gab ihm seinen Namen.

Ähnlich wie andere Carotinoide ist Lycopin ein natĂŒrlicher fettlöslicher Farbstoff (in diesem Fall rot), der von einigen Pflanzen und Mikroorganismen (aber nicht von Tieren) synthetisiert wird, wo er als zusĂ€tzlicher Licht speichernder Farbstoff wirkt und diese Organismen vor schĂ€digenden Auswirkungen von Sauerstoff und Licht schĂŒtzt.

Die Farben in GemĂŒse und Obst entstehen hauptsĂ€chlich durch Carotinoide. Zu ihnen gehören ß-Carotin, Lutein, Zeaxanthin und Lycopin, wobei letzteres fĂŒr die rote Farbe in roten Tomaten und anderen FrĂŒchten, in denen es vorkommt, sorgt. Seine Farbe entsteht durch seine vielen konjugierten Kohlenstoff-Kohlenstoff-Doppelbindungen: jede Doppelbindung verringert die Energie, die die Elektronen fĂŒr den Übergang in einen höhreren Energiezustand benötigen, und ermöglicht dem MolekĂŒl, sichtbares Licht mit zunehmend lĂ€ngeren WellenlĂ€ngen zu absorbieren. Lycopin absorbiert den grĂ¶ĂŸten Teil des sichtbaren Spektrums und erscheint demzufolge rot.

lycopene chemical structure

Lycopin ist ein azyklisches Isomer des ß -Carotins. Es enthĂ€lt 40 Kohlenstoff-Atome und ist ein offenkettiges Polyisoprenoid mit 11 konjugierten Doppelbindungen und folgender MolekĂŒlformel: C40H56. Die Strukturformel ist oben abgebildet.

Watermelon(all-E)-Lycopin ist das in Pflanzen vorherrschende geometrische Isomer. Lycopin-Z-Isomere kommen auch in der Natur vor, z. B. als (5Z)-, (9Z)-, (13Z)- and (15Z)-Isomere. Lycopin in Humanplasma ist eine Mischung von ca. 50 % (Z)-Lycopin und 50 % (all-E)-Lycopin. Lycopin in verarbeiteten Lebensmitteln kommt hauptsÀchlich in Form von (all-E)-Lycopin vor.

Lycopin ist das Carotinoid, das im menschlichen Körper am hĂ€ufigsten vorkommt, und eines der stĂ€rksten antioxidativ wirksamen Carotinoide. Lycopin wird vom Organismus leicht aufgenommen und kommt von Natur aus in Humanplasma und im Gewebe in höheren Konzentrationen als andere Carotinoide vor. Sein Gehalt wird von verschiedenen biologischen Faktoren und dem Lebensstil beeinflusst. Aufgrund seiner lipophilen Eigenschaften liegt Lycopin hauptsĂ€chlich in den LDL- und HLDL-Lipoprotein-Fraktionen des Serums vor. Hohe Lycopinkonzentrationen finden sich auch in Nebenniere, Leber,  Hoden und Prostata. Anders als andere Carotinoide korrelieren die Lycopingehalte im Serum oder im Gewerbe jedoch nicht gut mit der Gesamtaufnahme an Obst und GemĂŒse.

WEITER >