DAS LYCOCARD-PROJEKT
Freitag, 17. August 2018

Forschungsaktivitäten

LYCOCARD untersucht anhand der kompletten Nahrungskette, welche Rolle Lycopin bei der Senkung des Risikos für Herz-Kreislauf-Erkrankungen spielt. Dabei wird der gesamte Weg „vom Acker auf den Tisch“ betrachtet, um zukünftig den Zusammenhang von Ernährung und Gesundheit noch besser zu verstehen.
LYCOCARD will insbesondere folgende Punke beleuchten: Auswirkung technologischer Prozesse auf Lycopin, Wechselwirkungen verschiedener Inhaltsstoffe, molekulare Aspekte bei Aufnahme und Metabolismus von Lycopin, Wirkung von Lycopinisomeren und Lycopinmetaboliten in biologischen Systemen. Diese Informationen führen zu neuen Ernährungsrichtlinien, neu entwickelten gesundheitsfördernden Tomatenprodukten und anderen Lycopinquellen in der Ernährung.  Mit diesen neuen Richtlinien können sich die Verbraucher ihre Ernährung so zusammenstellen, dass sie gegen Erkrankungsrisiken geschützt sind. LYCOCARD verbessert damit den Gesundheitszustand der europäischen Verbraucher und verringert die Kosten der Gesundheitssysteme. Gleichzeitig wird der Kenntnisstand in der Forschung umfassend erweitert. Darüber hinaus kann die europäische Lebensmittelindustrie ihre Position stärken, weil die Nachfrage nach gesundheitsfördernden Tomatenprodukten und anderen gesunden Nahrungsmitteln steigen wird.

< ZURÜCK

  |  WEITER >